Adult Onset Neuropathy (AN)

Adult Onset Neuropathy ist eine Erbkrankheit, deren erste klinische Anzeichen sich etwa im Alter von 7 bis 9 Jahren zeigen.

Der Gang des Hundes wir unkoordiniert, die Hinterläufe sind wackelig, der Hund steht breitspurig. Die Hinterläufe und später auch die Vorderläufe werden immer schwächer, bis es zum Schluss auch zu Schluckbeschwerden kommt. Die neurologischen Störungen verschlechtern sich innerhalb v weniger Jahr.

Adult Onset Neurophathy wird ebenfalls rezessiv vererbart, wobei wesentlich häufiger einfarbige Cocker davon betroffen sind.

Die untersuchten Tiere können in Sparten eingeteilt werden:

 

Genotypen:

A Genotyp N/N (homozygot gesund): Dieser Hund trägt die Mutation nicht und hat ein extrem geringes Risiko an FN zu erkranken. Er kann die Mutation nicht an seine Nachkommen weitergeben.

B Genotyp N/FN (heterozygoter Träger): Dieser Hund trägt eine Kopie des mutierten Gens. Er hat ein extrem geringes Risiko an FN zu erkranken, kann die Mutation aber mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % an seine Nachkommen weitergeben. Ein solcher Hund sollte nur mit einem FN mutationsfreien Hund verpaart werden.

C Genotyp FN/FN (homozygot betroffen): Dieser Hund trägt zwei Kopien des mutierten Gens und hat ein extrem hohes Risiko an FN zu erkranken. Er wird die Mutation zu 100 % an seine Nachkommen weitergeben und sollte nur mit einem FN mutationsfreien Hund verpaart werden.

 

Der Erbgang 

 

Vater

Mutter

Nachkommen aus der Verbindung

A (clear/frei)

A (clear/frei)

100 % A (clear/frei)

 

 

 

A (clear/frei)

B (carrier/Träger)

50 % A (clear/frei)

50 % B (carrier/Träger)

 

 

 

A (clear/frei)

C (affected/befallen)

100 % B (carrier/Träger)

 

 

 

B (carrier/Träger)

B (carrier/Träger)

25 % A (clear/frei)

50 % B (carrier/Träger)

25 % C (affected/befallen)

 

 

 

B (carrier/Träger)

C (affected/befallen)

50 % B (carrier/Träger)

50 % C (affected/befallen)

 

 

 

C (affected/befallen)

C (affected/befallen)

100 % C (affected/befallen)

  

 

Auf Grund der Genuntersuchungen, können somit Hunde so verpaart werden, dass keine erkrankten Hunde mehr gezüchtet werden.